FC Pieterlen – FC Nidau II 4:1 (28.04.2018)

Jan Däppen1. Mannschaft, Aktive

Eindrucksvolle Leistung

Fussballstadion Moos 150 Zuschauer

Dänzer, Kracke, Radisavljevic (Fondelot), Thierstein P, Schanner Y (Gio Lardo),Weber, Tifeku, Brack, Röhrich, Schanner, Thierstein S.

1-0      3 Minute         Schanner Yannick (Schanner Joël)

2-0      20 Minute      Brack René (Röhrich Philipp)

3-0      24 Minute      Schanner Yannick (Schanner Joël)

4-0      39 Minute      Schanner Joël (Kracke Raffi)

4-1      79 Minute      Bucher Samuel

 

Die Mannschaft kam am Donnerstag in den Katakomben des Clubhauses Moos zusammen um die Geschehnisse der letzten Tage zu besprechen. Man hatte innerhalb von sechs Tagen drei Meisterschaftsspiele bestreiten müssen. Zwei hatte man nicht gewinnen können und bei einem erkämpfte man sich ein Unentschieden. Die Mannschaft wusste genau, dass das nächste Spiel gegen den FC Nidau ein sogenanntes sechs Punkte Spiel sein wird. Die Mannschaft war sich ebenfalls einig, dass man sich wieder auf die Stärke dieser Mannschaft besinnen soll und zwar absoluter Wille und Einsatz für Club und Dorf. Bereits beim Zusammenkommen der Mannschaft an der Besammlung konnte man die Anspannung förmlich riechen. In der Umkleidekabine ging es weiter, man motivierte sich gegenseitig und holte sich Hilfe von aussen:) Mit einem „Shot“ Unterberg Schnaps ging es danach für die Spieler auf den heiligen Rasen. Der FC Pieterlen konnte sofort den Ton angeben und kam bereits nach 30 Sekunden zu einer Grosschance, als Schanner Yanick nach einem dicken Patzer der FCN Abwehr alleine gegen Kobel ziehen konnte. Der Torhüter reagierte glänzend und konnte abwehren. Der FC Pieterlen liess der Mannschaft aus Nidau sehr wenig Platz und stellte die Räume eng. Somit konnte man sehr viele Zweikämpfe für sich gewinnen. In der 2 Minute passierte der erste und einzige Fehler der Heimmannschaft, als man Bucher alleine gegen das Tor ziehen liess. Doch Dänzer parierte gekonnt. Nach einem Zweikampf auf rechts Aussen konnte Schanner Joël aus 16. Meter trocken abziehen. Kobel war zwar zur Stelle, liess den Ball jedoch nach vorne Abprallen. Schanner Yanick der hervorragend reagierte war zuerst am Ball und Netzte zum 1-0 ein. Der FC Pieterlen machte genau gleich weiter und liess dem Gegner sehr wenig Chancen. Der FC Pieterlen zeigte einen sehr ansehnlichen Fussball und liess die Pille gut durch die eigenen Reihen laufen. In der 20. Minute spielte Rechtsaussen Röhrich der in der Mitte freistehenden Brack an. Dieser hatte zu viel Platz und konnte aus 20 Meter abziehen. Coach Brack zeigte den Zuschauern was er für eine feine Klinge er hat. Der Ball überflog FCN Torhüter Kobel und senkte sich hinter ihm ins Tor. Noch spezieller als dieser wunderschöne Treffer war der Jubel des Coaches. Es spielte weiterhin nur eine Mannschaft und die wollte mehr. Vier Minute später setzte sich Schanner Joël auf rechts aussen durch und schlug von der Grundlinie aus einen Laserball in die Mitte wo sein Bruder Yanick mit einem spektakulären Kopfball das 3-0 für sein Team erzielte. Es wurden sich weiterhin sehr gute Chancen herausgearbeitet doch es brauchte bis in die 39. Minute bis Schanner Joël seine Leistung krönte und FCN Torhüter Kobel aus spitzem Winkel erwischte. Was für eine erste Halbzeit dieser Mannschaft. In der zweiten Halbzeit kam der FC Nidau eine Spur aggressiver aus der Kabine die Zweikämpfe wurden härter und der FC Nidau wechselte gleich sechs Spieler aus was neuen Schwung hineinbrachte. Der Schiedsrichter der eine gute Partie bestritt, lies sehr viel durchgehen. In der 60. Minute wurde FCP Verteidiger Radisavljevic von FCN Stürmer Bucher aus dem Spiel genommen. Wir unterstellen dem FCN Stürmer keine Absicht doch ein Ellbogen hat auf dieser Höhe einfach nichts zu suchen. Radisavljevic verliess sofort das Spielfeld und wurde ins Spital geführt (Nasenbeinbruch). Kurze Zeit Später wurde Tifeku von einem Ellbogen im Gesicht getroffen (Platzwunde). Die FC Pieterlen Ersatzbank war gut gefüllt doch waren mehr als die Hälfte der Spieler angeschlagen. Der FC Pieterlen liess sich nicht beirren und kontrollierte die Partie auch wenn der FC Nidau nun mehrheitlich den Ball hatte. In der 79. Minute gelang dem FC Nidau noch ein Ehrentreffer. Bucher konnte frei vor Dänzer den Ball in die untere linke Ecke schieben. Wichtiger Sieg für unsere erste Mannschaft. Am Sonntag muss man diese Leistung gegen den FC Grünstern bestätigen.