FC Orpund VS FC Pieterlen 5:6 (07.04.2018)

Jan Däppen1. Mannschaft, Aktive

MATCHBERICHT

🦁⚽🦁⚽🦁⚽🦁⚽🦁⚽🦁⚽🦁⚽

Im Oktober letzten Jahres hatten die Mannen von Übungsleiter Brack ihren letzten Ernstkampf. Im Januar bittete Coach Brack die Spieler zum Vorbereitungsstart. Die Trainingseinheiten wurden größtenteils auf dem „Place Public“ der Tissot Arena durchgeführt. „Treppe rauf Treppe runter, Treppe rauf Treppe runter“, 39 Stufen am Stück, die Treppe wurde zur neuen Agglomeration vom Dorf Pieterlen. Die restlichen Trainingseinheiten wurden in der Halle in Magglingen oder auf dem neuen Kunstrasen der Tissot Arena durchgeführt. Der Coach durfte im Durchschnitt 18 Spieler pro Training begrüssen.
Eigentlich hätte die Saison für die Löwen aus Pieterlen bereits vor zwei Wochen angefangen, doch die Meteorologische Lage im Seeland liess ein Spiel einfach nicht zu.
Umso grösser war die Vorfreunde auf das Spiel gegen die Jungen hungrigen aus Orpund. Bereits in der Vorrunde überzeugte die Sympathische Truppe aus Orpund mit einem hervorragenden Kampfgeist und entführte die drei Punkte aus Pieterlen. Die Mannen um Übungsleiter Brack waren schon unter der Woche heiss auf dieses Duell. Es wurde hart und mit viel Körperkontakt trainiert.
———————————————————————————-
Spielbericht:

Am Samstag war es endlich soweit „Derby Time“. Bereits in der Garderobe konnte man die positive Anspannung der Truppe fühlen. Coach Brack und Assistent Nuninjo stellten die Mannschaft optimal ein. Auch beim anschließenden Einlaufen war die Konzentration bereits hoch. Der Schreibende war sich sicher, dass der FCP loslegen wird wie die Feuerwehr beim Anpfiff. Um 16:00 Uhr war es soweit und der Unparteiische (Der eine sehr gute Partie machte) gab das Spiel frei. Es War der FCO von Trainerduo Kalina/Bodenmann, dass sofort den Ton angab…..Gut…. Den Ton angeben ist Untertrieben… Es war der FCO der den FC Pieterlen sofort überrannte. Beim FC Pieterlen stimmte noch überhaupt nichts. In der zweiten Minute konnte Eigenheer des FCO bereits den zweiten Eckball der Partie schlagen. Der Ball konnte durch den FC Pieterlen nicht geklärt werden und lag gefühlte 2 Minuten im Strafraum. Im „Gewurstel“ landete der Ball bei Lüdi der von drei FC Pieterlen Spieler attackiert wurde. Er konnte den Ball geschickt auf die rechte Seite legen wo Brönnimann nur noch aus zwei Metern einschieben musste. Unangenehmer Start für die Mannen von Brack. Der FC Pieterlen spielte in der Folge an und passte das Spielgerät in den eigenen Reihen. Der FCO war sehr aufsässig und zwang den FC Pieterlen zu Fehlern. Nach einem Ballverlust kurz vor der Mittellinie wurde FCO Stürmer Lüdi steil geschickt. Der Ball geriet etwas zu lang und FCP Torhüter Dänzer wollte den Ball klären, klärte jedoch nur den Knöchel von Lüdi. Der Unparteiische zögerte keine Sekunde und entschied auf Elfmeter. Eigenheer lief an und verwandelte souverän in die rechte untere Torecke. 5 Minuten gespielt 2 Tore erhalten und keine Sekunde über der Mittellinie gewesen das war das Verdikt der Startphase. Positiv war, dass der FC Pieterlen keinesfalls unter Schock stand, sondern positiv blieb und sich nach dem zweiten Tor gefangen hatte. Der Ball wurde auf dem perfekt geschnittenen Platz, der etwas tief war, hin und her gespielt bis in der 7. Minute Weber auf der rechten Außenbahn angespielt wurde. Der FCP Capitano überwies viel Übersicht als er das Spielgerät perfekt auf den ersten Pfosten spielte wo Schanner mit viel zug kam und den Ball, noch vor dem jungen FCO Torhüter Marti, ins Tor spitzeln konnte. Nun War der FCP in der Partie und ab diesem Zeitpunkt war der FCO praktisch abgemeldet. Der FC Pieterlen spielte einen schönen direkten Fussball und lancierte einen Angriff nach dem anderen. In der 10. Minute wurde Schanner von Thierstein S. mit einem „Lazerpass“ in die Tiefe geschickt. Wo er alleine vor FCO Torhüter Marti nur noch einschieben musste. In der Folge wurde einige angriffe vom FCP durch die Orpunder Verteidigung zu Gunsten eines Eckballs geklärt. In der 15. Minute brachte Däppen einer seiner scharfgezogenen Bälle in den Strafraum der niemand klären konnte und am Schluss im Tor lag. In 15 Minuten vom 2-0 zum 2-3 den vielen Zuschauern wurden an diesem sonnigen Samstag einiges geboten. In der 30 Minute tankte sich unser Capitano Weber auf der rechten Seite geschickt durch zwei FCO Verteidiger und zog in den Strafraum. Dort verzögerte er kurz, täuschte einen Schuss an und legte sich den Ball nochmals vor und zog trocken ab zum 2-4. Kurz vor Schluss der ersten Halbzeit lancierte der FCO einen Angriff mit einer schönen Ballstafette. Der letzte Ball in die Tiefe wurde jedoch zu stark gespielt und FCP Torhüter Dänzer verliess seinen Strafraum und klärte den Ball vor dem heranstürmenden Lüdi. Die FCO Abwehr die zu Hoch aufgerückt war wurde durch den Ball von Dänzer völlig überrascht und FCP Stürmer Schanner konnte sich den Ball auf der linken Aussenlinie holen. Er konnte in den Strafraum laufen und dort auf 2-5 erhöhen. HATTRICK in der 45. Minute Weltklasse!! Nach der Pause passierte nicht viel. Der FC Pieterlen versuchte die Partei zu verwalten. In der 53. Minute konnte der FC Pieterlen einen Konter fahren der von der FC Orpund Verteidigung gestoppt wurde. Beim Spielaufbau wurde der Ball jedoch zu leicht verloren und der FC Pieterlen konnte davonziehen. Däppen spielte das Spielgerät auf Schanner Joël der auf der „fünfer“ Linie nur noch einschieben musste. 2 zu 6 was sollte da noch geschehen. Die Antwort gab uns der FC Orpund – einiges!!! „Chömet Jungs das isch nume no Pinlech was mer hie abliefere“ Das war der Weckruf. In der 87. Minute verlor der FC Pieterlen in der Vorwärtsbewegung den Ball an der Mittellinie. Zangger spielte FCO Kapitän Glauser an der im Strafraum von zwei FCP Verteidigern umzingelt war. Mit vollem Einsatz konnte er die Kugel in die rechte weitere Ecke dreschen und auf 3-6 verkürzen. Die FCO Anhänger sagten zu diesem Zeitpunkt „Wenigstens Moral gezeigt“. Der FC Pieterlen spielte an, der FC Pieterlen verlor den Ball, Orpund spielten den Ball in den Strafraum, der FC Pieterlen klärte den Ball nicht, FCO Stürmer Hänzi zog ab und es hiess 4 zu 6. Der FC Pieterlen spielte an, der FC Pieterlen verlor den Ball. Diesmal konnten die FC Pieterlen Verteidiger den Ball noch ins aus Klären zu Gunsten eines Eckballs. Der Eckball wurde in den Strafraum getreten. Ein Schubser, ein Pfiff, Elfmeter in der 90. Minute. Glauser lief an und verwandelte zum 5 zu 6. Nun waren die FCO Anhänger wieder da und der Hauptplatz in Orpund verwandelte sich in einen Hexenkessel. Die Mannschaft wurde nach vorne getrieben. Der Schiedsrichte gab nach dem Tor noch laut an, dass die Partie noch 5. Minuten gehen wird. Manch ein FC Pieterlen Anhänger konnte nicht mehr hinsehen. Der FC Orpund drückte und glaubte an seine Chance. Der FC Pieterlen wackelte. Dann endlich der erlösende Abpfiff des Schiedsrichters. Was für ein Spiel, was für ein Derby.

Am Schluss darf man sagen Hauptsache drei Punkte.
Nächstes Wochenende wird der FC Diessbach/Dotzigen auf dem Moos zugast sein. Dort führte man nach 45. Minuten auch 4-0 und am Schluss hiess es 4 zu 4. Wir sind gespannt. Wir hoffen auf zahlreiche Unterstützung.
Hopp FC Pieterlen
———————————————————————————-

Fussballstadion Hauptplatz Orpund

Dänzer, Fondelot, Ghisoni, Radisavljevic, Schanner Y, Weber, Islami, Brack, Däppen, Thierstein S., Schanner J
Erstatz: Lüthi, Röhrich, Mulaj, Thierstein P, Tifeku, Alja

1-0 2 Minute Brönnimann Michael
2-0 5 Minute Eigenheer David (P)
2-1 7 Minute Schanner Joël (Christian Weber)
2-2 10 Minute Schanner Joël (Sandro Thierstein)
2-3 15 Minute Däppen Jan
2-4 30 Minute Weber Christian (René Brack)
2-5 45 Minute Schanner Joël (Quentin Dänzer)
2-6 53 Minute Schanner Joël (Jan Däppen)
3-6 87 Minute Glauser Loïc
4-6 89 Minute Hänzi Simon
5-6 90 Minute Glauser Loïc (P)

Bericht zum Spiel von den Schreiberlingen JD und FB